Notruf: 112

 

ausgelöste Brandmeldeanlage nach starker Rauchentwicklung

Brandeinsatz > Brandmeldeanlage
Brandmeldeanlage (BMA)
Zugriffe 3500
Einsatzort Details

Schierling, Ludwig-Erhard-Straße, Gewerbegebiet am Birlbaum
Datum 08.01.2017
Alarmierungszeit 20:58 Uhr
Einsatzende 22:00 Uhr
Einsatzdauer 1 Std. 2 Min.
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger Vollalarm
Mannschaftsstärke 32
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Schierling
Rettungsdienst
  • RTW
  • Einsatzleiter Rettungsdienst (ELRD)
  • Helfer vor Ort (HvO) Oberdeggenbach
Polizei
    Weitere Feuerwehren
    • Feuerwehr Eggmühl
    • Feuerwehr Langquaid

    Einsatzbericht

    Um 20:58 Uhr wurden die Kameraden der Feuerwehr Schierling zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in das Gewerbegiet am Birlbaum alarmiert.

    Die erste Anlaufstelle für die Einsatzkräfte ist das Feuerwehrbedienfeld der Brandmeldezentrale in der Pforte der Firma. Hier wurde bereits ersichtlich, dass in einem Raum der Energiezentrale sämtliche Melder angeschlagen hatten - ein Fehlalarm wurde schon mal unwahrscheinlicher.

    An dem Gebäude angekommen war bereits über die Abluftanlage eine leichte Rauchentwicklung sichtbar. Nach dem ersten Zugang zum Gebäude war aufgrund des immer stärker werdenden Rauches eine schnelle Lokalisierung deutlich erschwert, konnte aber nach kurzer Zeit auf den Keller des Gebäudes eingeschränkt werden. 

    Weil auch die Rauchentwicklung immer mehr zunahm und gerade Brände in Kellern mit einem hohen Gefahrenpotential verbunden sind, ließ Kreisbrandmeister Hausler die Alarmstufe erhöhen und somit weitere Feuerwehren nachalarmieren. Zu diesem Zeitpunkt waren drei Atemschutztrupps mit jeweils zwei Mann im inneren des Gebäudes. Es wurden zwei C-Rohre aufgebaut. Aufgrund des vermuteten Brandes im Keller und der in den Maschinen vorhandenen brennbaren Flüssigkeiten wurde auch eine Schaumangriffsleitung vorbereitet.

    Durch eine Fachkraft der Firma wurde auf Anweisung der Feuerwehr der Strom im Gebäude abgestellt und ein Atemschutztrupp ging in den Keller vor. Die Ursache für die starke Rauchentwicklung konnte schließlich hier lokalisiert werden. Von einem Kompressor löste sich eine Medienleitung. Dieses Ölgemsich verdampfte aufgrund der heißgelaufenen Maschine.

    Nachdem der Strom abgestellt war und somit auch der defekte Kompressor außer Betrieb genommen war ließ die Rauchentwicklung sichtbar nach.

    Das Gebäude wurde entraucht und die Umgebung der Maschine mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Nach den Aufräumarbeiten konnte die Brandmeldeanlage wieder zurückgestellt und dem Betreiber wieder übergeben werden. Ein Eingreifen der nachalarmierten Kräfte war somit nicht mehr notwendig.

    Vom Rettungsdienst wurde ein Rettungswagen zur Absicherung gestellt. Der Einsatzleiter Rettungsdienst sowie der HvO aus Oberdeggenbach waren ebenfalls vor Ort.

     

    KONTAKT

     IMPRESSUM

    DATENSCHUTZ

    Feuerwehr und Rettungsdienst: 112

    Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116 117

    Polizei: 110

    Giftnotruf: 089 19240

     

     

    KONTAKT | ANSCHRIFT
    Feuerwehrzentrum Schierling
    Fruehaufstraße 34
    D-84069 Schierling
    Tel: 09451/2668
    Fax: 09451/2668
     
     

     

    #