Termine

Mi Nov 28, 2018 @19:00 - 20:00
Jugendübung
Fr Dez 07, 2018 @19:30 - 21:00
Übung Aktive gesamt
Sa Dez 08, 2018 @13:30 - 15:30
Arbeitseinsatz

Letzte Einsätze:

27.10.2018 um 14:00 Uhr

Sicherheitswache Jugendtag
mehr...

27.10.2018 um 09:24 Uhr

Auslaufende Betriebsstoffe, Öl auf Fahrbahn
mehr...

24.10.2018 um 19:54 Uhr

Eilige Türöffnung
mehr...

Unwetterwarnungen

Unwetterwarnung für Kreis und Stadt Regensburg :
Insgesamt sind 2 Warnung(en) aktiv. Weitere Informationen auf https://www.dwd.de
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 17/11/2018 - 07:09 Uhr
 

Heimrauchmelder ausgelöst, angebrannte Speisen

Brandeinsatz > Wohngebäude
Gebäudebrand
Zugriffe 602
Einsatzort Details

Schierling, Leierndorfer Straße
Datum 15.08.2018
Alarmierungszeit 02:11 Uhr
Einsatzende 03:00 Uhr
Einsatzdauer 49 Min.
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger Vollalarm
Mannschaftsstärke 18
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Schierling
Polizei
    Gebäudebrand

    Einsatzbericht

    Um 02:11 Uhr wurde die Feuerwehr Schierling mit der Alarmmeldung "Ausgelöster privater Rauchmelder" alarmiert.

    Vor Ort machten sich Passanten bemerkbar, die seit einiger Zeit einen Rauchmelder in einem Mehrfamilienhaus hörten. Vorbildlich alarmierten sie deshalb die Feuerwehr.

    Durch mehrfaches klingeln bei allen Hausparteien, klopfen und rufen versuchten wir uns Zugang zum Gebäude zu verschaffen. Kurz bevor wir mit dem Türöffnungssatz die Haustür gewaltsam öffnen wollten öffnete ein Bewohner. Ein weiterer Trupp war unterdessen zur Erkundung um das Gebäude unterwegs und meldet eine leichte Rauchentwicklung aus einem Fenster im ersten Stock.

    Wir begaben uns über das Treppenhaus in den ersten Stock und mussten auch hier einige Male klingeln und Klopfen, bevor man uns öffnete.

    In der Wohnung konnte eine mäßige Rauchentwicklung festgestellt werden. In der Küche stellten wir dann angebrannte Speisen im Backofen fest.

    Den gescheiterten Kochversuch entsorgten wir erstmal über das Fenster um eine weitere Rauchausbreitung in der Wohnung zu verhindern. Die Kooperation des Bewohners hielt sich in Grenzen. Die Wohnung wurde mit einem Druckbelüfter rauchfrei belüftet. Auch hier gab man uns zu verstehen doch bitte die Wohnung baldmöglichst zu verlassen.

    Wir rückten nach ca. einer dreiviertel Stunden wieder ein.