ausgelöste Brandmeldeanlage, CO2 Löschanlage ausgelöst

Brandeinsatz > Brandmeldeanlage
Brandmeldeanlage (BMA)
Zugriffe 1667
Einsatzort Details

Schierling, Ludwig-Erhard-Straße
Datum 10.05.2018
Alarmierungszeit 05:52 Uhr
Einsatzende 10:30 Uhr
Einsatzdauer 4 Std. 38 Min.
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger Vollalarm
Mannschaftsstärke 25
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Schierling
Rettungsdienst
  • RTW
Polizei
    Weitere Feuerwehren
    • Feuerwehr Eggmühl
    Brandmeldeanlage (BMA)

    Einsatzbericht

    Am Donnerstagmorgen um 05:52 löste in einem Industriebetrieb in Schierling die Brandmeldeanlage bei Wartungs- und Reinigungsarbeiten aus.

    Im Bereich der Lackieranlage wurde aus ungeklärten Gründen ein "Feuer" erkannt. Daraufhin wurde automatisch die Lackierstraße mit CO2 geflutet.

    Der betreffende Bereich wurde von einem Atemschutztrupp kontrolliert und kein Feuer festgestellt bzw. konnte kein bereits durch die CO2 Anlage gelöschter Brand festgestellt werden.

    Nun ging es an die Belüftung der Produktionshallen und der Lackieranlage. Nach und nach wurde ein Hallentrackt nach dem anderen mit Hochdrucklüftern belüftet und mit einem Verantwortlichen der Werksfeuerwehr eines anderen Werkes dieser Firma freigemessen. In der Lackieranlage wurde mit einem Be- und Entlüftungsgerät das CO2 abgesaugt. Außerdem konnte mit Unterstützung eines Technikers der Firma die Umluft der Lackierstraße wieder gestartet werden.

    Zur Absicherung der Einsatzkräfte und der insgesamt sechs Atemschutztrupps der Feuerwehr Schierling und Eggmühl stand ein Rettungswagen in Bereitschaft.

    Gegen 10:30 Uhr konnte auch der letzte Bereich in der Lackieranlage freigemessen und dem Betreiber übergeben werden.

    Das in der Lackieranlage freigesetzte CO2 hat eine erstickende Wirkung, für ein eventuelles Feuer als auch für Menschen die sich in der Umgebung befinden. Aus diesem Grund musst bei diesem Einsatz mit äußerster Vorsicht vorgegangen werden. Die Feuerwehr Schierling hält für solche Fälle bereits seit einigen Jahren spezielle Messgeräte vor um schädliche Konzentrationen der gängigsten Gase wie CO2 messen zu können. Eine Arbeit ohne Atemschutz in den gefluteten Bereichen würde unweigerlich tödlich ausgehen. Umso wichtiger ist es, dass alle Mitarbeiter, Angestellten usw. bei einem Räumungsalarm die Gebäude auf dem DIREKTEN  Weg nach draußen verlassen.

     

    sonstige Informationen

    Einsatzbilder