Die Jugendgruppe der Feuerwehr Schierling umfasst derzeit 21 Mitglieder unter der Leitung von Fischl Hannes, Roithmeier Andreas und Plamper Christian. 

Ab 12 Jahren kann jeder mitmachen, der Spaß am Miteinander hat und gerne gemeinsamen mit und für andere seine Freizeit gestaltet.

Die monatlichen Übungen und Zusammenkünfte der Jugendgruppe bereiten auf den aktiven Einsatzdienst der Feuerwehr vor. Wer Lust hat aber noch unentschlossen ist, darf gerne vorbeikommen und zugucken oder gerne auch unverbindlich mitmachen (Termine der Jugendübungen sind dem Übungskalender zu entnehmen). 

 

So bekommt man einen Eindruck, was Feuerwehr wirklich heißt und kann sich dann entscheiden, ob man weiterhin dabei  bleibt.

Ein Teil der Grundausbildung und ein kameradschaftliches Miteinander stehen hierbei im Fokus.

Aber neben der „Arbeit“ darf das Vergnügen und die Kameradschaft nicht zu kurz kommen. Es werden regelmäßig Ausflüge (z.B. in den Skyline Park), Jugendskifahrten, Zeltlager oder „Berufsfeuerwehrtage“ abgehalten. Auch die Aktivitäten des Vereins bieten ein abwechslungsreiches Programm. Die Teilnahme an Vereinsfesten, Fahnenweihen, Vereinsausflügen und andern gesellschaftlichen Veranstaltungen ist für die Jugendgruppe natürlich möglich. Die Integration in die gesamte Mannschaft, egal ob jung oder alt, ist ein zentraler Bestandteil vom Miteinander in der Feuerwehr. Die Jugendgruppe besitzt im neuen Feuerwehrzentrum einen eigenen Raum mit Sitzecke, Couch, TV, Playstation und einem Kicker.

 

Allgemeine Informationen zur Jugendarbeit der Feuerwehren findet man auf der Homepage der „Jugendfeuerwehr Bayern“.

 

 ZURÜCK

 

Unterkategorien

Übung macht den Meister.... hier werden die Grundlagen geschaffen 

Die erlernten Fähigkeiten werden in Prüfungen und Wettbewerben eingesetzt. Dazu treten die angehenden Feuerwehrleute  z.B. im bayrischen Jugendleistungsabzeichen an, nehmen an landkreisweiten Feuerwehrsportfesten teil oder legen den Jugendwissentest ab.

Nicht nur Ausbildung ist wichtig, auch der nötige Spaß soll nicht zu kurz kommen.