Notruf: 112

Insgesamt 61 Jugendliche und damit nochmals deutlich mehr als im Vorjahr (37 Teilnehmer) innerhalb der Zuständigkeit von Kreisbrandmeister Wilfried Hausler unterzogen sich am Montagabend durchwegs mit Erfolg dem Bayerischen Jugendwissentest. Fünf von ihnen legten bereits die Endstufe vier ab und wurden mit Urkunden belohnt. Die Themen für diesen Test wechseln jährlich, heuer steht die Ausbildung ganz im Zeichen von „Unfallverhütung in der Jugendfeuerwehr – Persönliche Schutzausrüstung und Dienstkleidung“.

Die Vermittlung des feuerwehrtechnischen Wissens bildet einen der Schwerpunkte der Arbeit in der Jugendfeuerwehr. Ziel ist es, das Interesse und die Freude der Feuerwehranwärter am Dienst in der Feuerwehr zu fördern, um dadurch eine dauerhafte Bindung zur Feuerwehr zu erreichen. Zehn der insgesamt elf Feuerwehren aus dem Bereich Markt Schierling zeigten sich bei der Prüfungsabnahme im Schierlinger Feuerwehrzentrum  mit insgesamt 14 Mädchen und 47 Jungen mit von der Partie. Wegen Terminproblemen werden noch einige Anwärter die Prüfung nachholen. Unter Anleitung ihrer jeweiligen Jugendwarte hatten sich die Anwärter entsprechend ihrer abzulegenden Leistungsstufe in ihren Heimatwehren auf die diesjährigen Themenvorgaben vorbereitet.

Von den anwesenden Jugendfeuerwehren zeigte sich der Nachwuchs der FF Schierling mit 17 Teilnehmer der FF Eggmühl mit zehn Teilnehmern und der FF Inkofen mit neun Teilnehmern besonders stark vertreten. Mit dabei waren außerdem die FF Wahlsdorf/Birnbach (sieben Teilnehmer), FF Unterlaichling  (sechs Teilnehmer), FF Pinkofen und FF Zaitzkofen (jeweils vier Teilnehmer), FF Mannsdorf (zwei Teilnehmer) sowie die FF Allersdorf und FF Buchhausen mit jeweils einem Teilnehmer.

Neben dem theoretischen Prüfungsteil mit Testfragebögen waren, je nach abzulegender Stufe, auch eine oder zwei praktische Übungsaufgaben zu erfüllen. Dieser beinhaltete die Zuordnung von persönlicher Schutzausrüstung für Feuerwehranwärter. Der Sprecher der Jugendwarte in den Gemeindefeuerwehren, Florian Schwager aus Eggmühl, hatte mit Unterstützung der Jugendbeauftragten der teilnehmenden Wehren die Abnahme organisiert. Zusammen mit Kreisbrandmeister Wilfried Hausler bildete diese Klientel auch das Schiedsgericht. Der KBM zeigte sich nach Auswertung der Fragebögen zufrieden mit den Leistungen der Teilnehmer, alle haben letztlich den Wissenstest 2017 für Nachwuchskräfte auch bestanden.

19 Mal wurde das Abzeichen in Bronze, 21 Mal in Silber, sowie 16 Mal in Gold und fünf Mal in Gold mit Urkunde vergeben. Überreicht wurden diese vom Kreisbrandmeister. Er dankte den Jugendlichen für ihr Engagement zum Feuerwehrdienst. Dank sagte er auch den Jugendwarten für deren Ausbildungsmühen, appellierte aber gleichzeitig auch im nächsten Jahr frühzeitig mit der Ausbildung zum Wissenstest zu beginnen. Die neuen Richtlinien würden in Kürze im Internet abrufbar sein. Gegenüber den Anwärtern brachte er die Hoffnung zum Ausdruck das diese sich weiter für den Feuerwehrdienst einzubringen. „Macht weiter, besucht die Übungen in euren Wehren, euer Dorf und die Allgemeinheit braucht euch in diesem Ehrenamt“, so der KBM.  Zum Ausklang des Prüfungsabends lud er Prüfungsteilnehmer und Ausbilder zu einer Brotzeit ein. Organisiert wurde diese von Mitgliedern der Schierlinger Wehr.

(Foto und Text: Robert Beck)

KONTAKT

 IMPRESSUM

DATENSCHUTZ

Feuerwehr und Rettungsdienst: 112

Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116 117

Polizei: 110

Giftnotruf: 089 19240

 

 

KONTAKT | ANSCHRIFT
Feuerwehrzentrum Schierling
Fruehaufstraße 34
D-84069 Schierling
Tel: 09451/2668
Fax: 09451/2668
 
 

 

#