Notruf: 112

Das vor knapp einem Jahr eingeweihte neue Feuerwehrzentrum hat durch den Schierlinger Maler Prof. Erich Gohl einen künstlerischen Blickfang bekommen. An der Westfassade ist ein kraftvoller heiliger Florian entstanden, der als Grundmotiv in die Elemente Wasser, Erde, Feuer und Luft eingebettet ist. Denn die Feuerwehrleute seien „4-Elemente-Kämpfer“, sagte Gohl bei der feierlichen Enthüllung. „Auch die Feuerwehr hat heutzutage mit allen Elementen zu kämpfen!“, stellte Erich Gohl fest.

  • P1200095_hp
  • P1200099_hp
  • P1200116_hp

Er erläuterte aber auch die permanente Präsenz der Elemente in unserem Leben. Die Luft lasse die Menschen atmen, „im Mangel lässt sie uns und das Feuer ersticken“. Der Erde trage und ernähre die Menschen – „und wir werden zur Erde“. Im Innern brodelt es, Erdöl und Grundwasser werden goutiert: die Ausbeutung der Erde werde zum Menschenproblem. Wasser sei das Leben, der Mensch komme daraus, bestehe groß teils aus Wasser und es werde in allen Lebensbereichen gebraucht. Doch Wasser habe auch – mit seiner unbändigen Wucht und Macht – eine zerstörerische Seite. Und Wasser lösche das Feuer. Ohne Feuer wiederum gäbe es die Menschen nicht, denn „keine menschliche Evolution ohne Feuer!“, so der Künstler. Wichtiger Teil des Kunstwerks ist die Sonne. Sie spende Licht und Wärme, insgesamt auch Leben. Gleichzeitig könne sie bedrohlich, versengend, ausdörrend sein und Hungersnöte generieren. Ihr kleiner Bruder, die Feuersbrunst, löse Angst, Schrecken und Zerstörung aus. Und Gohl setzte noch launisch eins drauf: „Der ganz kleine Bruder macht uns das Holzfällersteck erst genießbar“, doch damit habe die Feuerwehr nichts zu tun, denn sie wehre die Feuersbrunst ab und nicht die glühende Grillkohle.
Zur Darstellung des Heiligen sagte Gohl: „Ganz bewusst wollte ich keinen ovalistisch barocken Weich-Florian!“ Er hatte sich in die Biographie des Heiligen vertieft und darauf reagiert. Florian hatte sich in Oberösterreich etwa im 9. Jahrhundert mit 40 Soldaten Diocletians Statthalter Aquila auf der Brücke über die Ems entgegengestellt. Doch es geht schlecht aus und Florian wird mit einem Mühlstein um den Hals in die Ems geworfen. Florian sei ein Kämpfer gewesen, und das sollte in seiner Darstellung aufleuchten, so Professor Gohl. Er dankte dem Markt und der Feuerwehr für die gute Zusammenarbeit und lobte deren Arbeit. „Hut ab vor allem!“, so Gohl.

Spendentafel Wie heisst es so schön: Liebes Tagebuch, nun gibt es nichts mehr Neues zu berichten....

 Der Bau des Feuerwehrzentrums ist abgeschlossen, die ersten Einsätze wurden erfolgreich daraus bewältigt und eine lange

 und auch anstrengende Phase ist zu Ende.

 Wir bedanken uns bei allen die mitgeholfen haben, diese Projekt zu verwirklichen.

 

 

Bereits im am 30. August schloss das Bautagebuch auf Facebook mit folgenden Worten:

"--Der letzte Beitrag im Bautagebuch.

Seit dem 15.04.2014 berichtete ich euch hier immer aktuell vom Baufortschritt am neuen Feuerwehrzentrum.
In dieser Zeit sind fast 2.000 Fotos (10 GB) zusammen gekommen.
Uns war es wichtig, das auch die Bevölkerung über den Fortschritt und die Aktivitäten im allgemeinen informiert ist.

Ich bedanke mich bei allen die "mitgefiebert" haben und das Bautagbuch intensiv verfolgt, sowie mit Fragen und Kommentaren lebendig gehalten haben.
Natürlich gehen die Fotos nicht verloren. Auf der neuen Homepage werden wir diese natürlich für eine "Rückschau" integrieren.

Ein herzliches Dankeschön auch an alle Spender für das Feuerwehrzentrum und diese überwältigende Resonanz mit der wir anfangs nicht gerechnet hatten.
Die Spendentafeln wurden in der Eingangshalle montiert und alle Schilder geordnet und aufgeklebt. Wir haben uns über JEDE Spende gefreut.
Danke an Christian und Hans die sich diese Arbeit gemacht haben.

Ein besonderes "Objekt" wird noch den Weg in die Eingangshalle finden. Dieses wird dann bei der Einweihung bzw. beim Tag der offenen Tür zu sehen sein. Mehr wollen wir jetzt noch nicht verraten.

Ich wünsche euch jetzt noch ein schönes restliches Wochenende und hoffe, ihr bleibt unserer Facebookseite treu.

Gruß
Christian P.--"

 

  • tdot1
Am Sonntag um 12 Uhr öffneten sich die Türen des neuen Feuerwehrzentrums in Schierling für die Bevölkerung. Bis um 17 Uhr hatte jeder interessierte Bürger aus Nah und Fern die Möglichkeit, das neue Feuerwehrzentrum näher zu begutachten und auch mal von innen zu sehen.

In jedem Raum standen Kameraden der Feuerwehr Schierling für Fragen bereit und erklärten gerne den Sinn und Zweck der einzelnen Einrichtungsgegenstände.

Die Einsatzzentrale stellte einen der großen Besuchermagneten da. Hier wurde genau erklärt wie es im Einsatzfall abläuft, wann sie besetzt wird und was in Zukunft noch folgen könnte. Und wer es ganz genau wissen wollte, dem wurde auf der digitalisierten Hydrantenkarte auch noch gezeigt wo der nächste Hydrant in seiner Straße ist.

In der Schlauchwaschanlage führten die Gerätewarte die neue Schlauchwaschanlage vor. Für Überraschung sorgten die automatischen Arbeitsgänge die heute auch bei der Schlauchwäsche Einzug gehalten haben. So folgten die Besucher gespannt, wie die Schläuche automatisch in den Turm gezogen und in die richtige Trockenbahn abgelegt werden oder „nach dem trockenen“ mit wenigen Handgriffen aufgerollt werden.

Aber auch die Spendentafel und das Modell des alten Feuerwehrhauses am Rathausplatz waren ein Besuchermagnet.

Geschätzt waren rund 3.000 Besucher über den ganzen Öffnungstag im neuen Zentrum unterwegs.

Dieses große Interesse in der Bevölkerung machte auch die Kameraden stolz und zeigt, dass die Arbeit die wir Jahr für Jahr leisten auch wahrgenommen und honoriert wird. Der Betrag von über 50.000 € Spenden aus der Bevölkerung zeigt ebenfalls, dass die Feuerwehr in Schierling einen hohen Stellenwert bei den Bürgerinnen und Bürgern hat.

Die damit verbundene Verantwortung die wir für Schierling ehrenamtlich tragen, können wir mit diesem neuen Feuerwehrzentrum durch mehr Ausbildungsmöglichkeiten, besseren und sichereren Arbeitsbedingungen und moderner Technik noch besser entgegentreten.

Wir hoffen, der Einblick in unser… ja eigentlich euer Feuerwehrzentrum hat euch gefallen und hat gezeigt, dass die Baukosten gut und funktionell angelegt sind.

  • einweihung1
Am Samstag, 10.Oktober wird das neue Feuerwehrzentrum an der Fruehaufstraße gesegnet.Um 15 Uhr ziehen die Aktiven mit den Fahrzeugen vom Standort des ehemaligen Gerätehauses am Rathausplatz zum Neubau. Dort ist Pilsempfang und um 17 Uhr Segensfeier. Einen Tag drauf, am Sonntag, 11. Oktober, gibt es zwischen 12 und 17 Uhr einen Tag der offenen Tür. Feuerwehrkameraden werden der interessierten Öffentlichkeit alle Einzelheiten der gut 4 Millionen teuren Investition erklären. In einer umfangreichen Festschrift gibt es jede Menge Details zum Nachlesen und zur Dokumentation.

Bei der Segnung stellten die Pfarrer Josef Helm und Uwe Biedermann fest, dass die Feuerwehr immer noch Teil des in der Bibel beschriebenen Samariterdienstes ist. „Die Umsetzung erfolgt in unserer Zeit mit unseren Mitteln“, so Pfarrer Helm.

Bürgermeister Kiendl stellte als Schlüssel zum Erfolg das zielgerichtete Wollen aller Verantwortlichen – insbesondere des Marktgemeinderats – , das Setzen von Prioritäten und das Sparen an anderer Stelle besonders heraus. Ein weiterer Schlüssel sei die konsequente Kostenkontrolle, um im geplanten finanziellen Rahmen zu bleiben. „Wir haben eine Punktlandung geschafft, und zwar sowohl bei der Größe und Ausstattung des neuen Feuerwehrzentrums als auch bei den Kosten!“, so Kiendl. Das sei eine großartige Leistung, auf die alle Beteiligten stolz sein können.

Neues Zentrum im südlichen Landkreis

Schierling habe sein Gesicht in den letzten Jahren außerordentlich verändert und auch mit dem neuen Feuerwehrzentrum seine Stellung als wirtschaftliches, kulturelles, soziales und sportliches Zentrum im südlichen Landkreis weiter ausgebaut. Die besondere Herausforderung sei die gleichzeitige Umsetzung des Bürger- und Geschäftshauses im Ortskern, durch die ein frühzeitiger Abbruch des alten Gerätehauses notwendig wurde. Es habe sich zum Teil um eine Herkulesaufgabe gehandelt, alles in kurzer Zeit zu stemmen. Die Feuerwehrleute mit ihren Kommandanten Wilfried Hausler, Sascha Jörchel und Stefan Hüttner seien mit dem Umzug in ein Übergangsquartier bis an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit gegangen.

Er dankte der Feuerwehr, dem Wörther Architekt Manfred Winkler sowie den Fachprojektanten und Bauleuten, außerdem den Zuschussgebern und Manuel Kammermeier, den Leiter des gemeindlichen Bauamts, dem eine zentrale Koordinierungsaufgabe zugekommen ist.

„Dieses Zentrum dient der Bevölkerung unmittelbar und schafft die äußere Voraussetzung dafür, dass sich zu jeder Zeit immer wieder junge Männer und Frauen für den aktiven ehrenamtlichen Feuerwehrdienst – als Beitrag zur gelebten Nächstenliebe – bereiterklären“, so der Bürgermeister. Es sei eine sehr wichtige Aufgabe des Marktgemeinderats, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass zu jeder Zeit Menschen bereit sind, sich für andere einzusetzen. Dafür seien Kreativität, Tatkraft und Optimismus gefordert, und nicht Ängstlichkeit, wie sie gerade in diesen Tagen zu vernehmen sei.

Landrätin zollt Respekt

Landrätin Tanja Schweiger zollte allen Verantwortlichen großen Respekt, Dank und Anerkennung, dass sie sich getraut haben, zu einem so großen Projekt „ja“ zu sagen.

Für Kreisbrandrat Wolfgang Scheuerer ist das Zentrum der Beweis für den hohen Stellenwert, den der Markt Schierling der Feuerwehr einräumt. Es seien damit die Voraussetzungen dafür geschaffen, einen der im Landkreis nötigen Stützpunkte als Leitstelle einzurichten. MdL Sylvia Stierstorfer gratulierte und Architekt Winkler übergab symbolisch den Schlüssel an Bürgermeister und Kommandanten.

Kommandant Wilfried Hausler erklärte, dass für die Einrichtung der Sozialräume von der Bevölkerung 50.000 Euro gespendet und aus der Feuerwehrkasse über 30.000 Euro entnommen wurden. „Dieser hohe Spendenbetrag ist ein Vertrauensbeweis der Bevölkerung gegenüber der Feuerwehr!“, so Hausler. Mit einem kalt-warmen Buffet wurde kräftig gefeiert.

Am Samstag, 10.Oktober wird das neue Feuerwehrzentrum an der Fruehaufstraße gesegnet.Um 15 Uhr ziehen die Aktiven mit den Fahrzeugen vom Standort des ehemaligen Gerätehauses am Rathausplatz zum Neubau. Dort ist Pilsempfang und um 17 Uhr Segensfeier. Einen Tag drauf, am Sonntag, 11. Oktober, gibt es zwischen 12 und 17 Uhr einen Tag der offenen Tür. Feuerwehrkameraden werden der interessierten Öffentlichkeit alle Einzelheiten der gut 4 Millionen teuren Investition erklären. In einer umfangreichen Festschrift gibt es jede Menge Details zum Nachlesen und zur Dokumentation.

Heute war es endlich soweit. An diesem herrlich heissen Sonntag Nachmittag haben alle Kameraden ihre Spinde bezogen und die Fahrzeuge stehen nun in der neuen Wache. Die Transponder für das Schließsystem wurden ausgehändigt und die Schlüssel zum Ausweichquartier entgegengenommen. Wir freuen uns auf eine gute Zeit im neuen Domizil.

!Wichtige Terminankündigung!

Kameraden, es ist soweit.

Nach 17 Monaten im 'Container' ziehen wir am Sonntag, 09.08.2015 um 14 Uhr in unser neues Domizil in der Fruehaufstrasse 34. Jeder Kamerad bezieht seinen Spind selbst. Bei Verhinderung bitte dafür sorgen, dass eure persönliche Schutzaurüstung den Weg ins neue Gerätehaus findet. An diesem Tag werden auch die Zugangstransponder fürs Schliesssystem ausgegeben. Diese Aushändigung erfolgt nur persönlich gegen Unterschrift. Nutzt den Umzugstag, um euch nochmals Zufahrts- und Laufwege im Alarmfall einzuprägen, da wir ab diesem Zeitpunkt dann nicht mehr aus dem Ausweichquartier sondern nur noch aus dem neuen Feuerwehrzentrum ausrücken. In den Übungen des Monats August werden alle Kameraden in die Technik des Gerätehauses Schierling eingewiesen.

  • P1180018_hp
Mittlerweile wurden die Arbeiten der Baufirmen beendet und es stehen nur noch Resttätigkeiten wie die Programmierung des Bussystems oder die Inbetriebnahme der Alarmtechnik an. Die meisten Räume sind bereits eingerichtet und die Regalsysteme der Lagerräume aufgebaut. Die Spinde in der Umkleide wurden aufgebaut und verankert.

Im Lauf der letzten Wochen wurden noch die Bäume an der Ausfahrt gefällt, um ein gefahrloses Ausrücken der Einsatzfahrzeuge sicherzustellen. Ebenso haben die Kameraden das Hochregal im Ausweichquartier komplett geräumt und die Materialien und Gegenstände gleich im neuen Gerätehaus eingelagert. Die Kleiderkammer ist ebenso schon umgezogen wie auch das Archiv.

Am 09.08.2015 werden wir unser neues Domizil an der Fruehaufstrasse 34 beziehen und ab den Abendstunden von dort ausrücken.

  • P1170957_hp
Aktuell werden viele Gewerke wie Elektro, Sanitär, Spenglerei und Lüftung abgeschlossen. Die Aussenanlagen sind weit fortgeschritten und Ende dieser Woche kommt die Asphaltdeckschicht für den Alarmhof. Die Endreinigung im Sozialtrakt hat begonnen, welche immer wieder kleinere Fehlstellen zu Tage fördert, die nun im Nachgang ausgebessert werden müssen. Sobald die einzelnen Räume endabgenommen sind, geht es daran, die Möbel liefern zu lassen und diese aufzubauen.

  • P1170922_hp
Derzeit werden die Außenanlagen mit den unterirdischen Versickerungskästen, der Übungszisterne und den Überlaufbecken fertiggestellt. Der Parkplatz und die Terrasse sind vollständig gepflastert. Im Inneren sind die Fliesenarbeiten auch in der Halle abgeschlossen worden. Die Elektroarbeiten werden abgeschlossen und die Sanitärobjekte installiert. Bald wird die Funktechnik sowie die Netzwerktechnik und das EDV-Equipment geliefert und verbaut.

Parallel sind die Möbel für den Sozialtrakt bestellt worden und befinden sich in Produktion. Erste Möbel für den Hallentrakt sind bereits geliefert und teilweise schon aufgebaut (Funktisch, Spinde und Kleiderschränke).

  • P1170911_hp
Seit der letzten Woche wurden die Innentüren eingebaut, das Geländer ins erste OG geliefert sowie die Akkustikwand und die Lampen im Schulungsraum installiert. Die Elektroarbeiten in der Fahrzeughalle sowie im Lagerbereich stehen kurz vor dem Abschluss.

  • P1170899_hp
Seit der letzten Berichterstattung wurden große Fortschritte bei den Außenanlagen gemacht. In der Einsatzzentrale wurde der Funktisch vom Schreiner installiert. Der 'Käfig' der den Zugang vom Anliefereingang zum Gerätehaus Schierling trennt wurde eingebaut sowie in der ganzen Wache die Lampen und Bewegungsmelder fertiggestellt.

  • P1170846_hp
Es wurde mit der Erstellung der Aussenanlagen, also Übungshof und Parkplätze, begonnen. Die Wandverkleidung aussen wurde fertiggestellt und wertet das Gebäude optisch auf. Die Übungswand am Turm wurde ebenso angebracht wie die restlichen Wandfliesen in der Waschhalle. Mit den Bodenfliesen in der Fahrzeughalle wurde begonnen. In der Halle wurde auf der Galerie das Geländer angebracht sowie die Träger und Wände gestrichen und alle Türen lackiert.

  • P1170816_hp
In der letzten Woche wurde mit der Erstellung der Ausfahrt auf die Fruehaufstrasse begonnen. Die Trägerkonstruktion für die Wandverkleidungen aussen wurde fertiggestellt. Die Decken im Sozialtrakt wurden angebracht, gestrichen und letzte Kleinigkeiten ausgebessert. Ebenso wurde die Treppe gefliest und teilweise die Zwischentüren gesetzt.  

  • P1170777_hp
In den letzten Wochen wurde die komplette Absauganlage in der Fahrzeughalle eingebaut sowie die Treppe und die Geländer am Turm errichtet. Die Fliesen im Sozialtrakt wurden fertig verfugt.

  • innen1
Im Außenbereich wurde das Dach zwischen Halle und Sozialtrakt entgültig fertig gestellt. Auch der Alarmeingang (links) wurde mit einem Dach versehen.
In der Fahrzeughalle sind Abschlussleisten bei den Toren montiert worden und der Boden für eine bessere Verbindung zum Estrich Sandgestrahlt.
Derzeit wird auch der Flur im Sozialtrakt gefliest. Der Jugendraum ist bis auf das Verfugen bereits fertig. Wie gefallen sie euch?
Im Technik-/Heizungsraum wurden die Lüftungskanäle isoliert.
Eine neue Eingangstür haben wir auch.

  • P1160263_hp
Nun sind die Installationsarbeiten des Elektro- und Heizung- und Sanitärgewerks in vollem Gange. Auch der Deckenbauer hat bereits im kompletten Sozialtrakt und auch in den Räumen des Hallentraktes die Schienen aufgebohrt an denen die abgehängte Decke befestigt wird. Die einzige von außen sichtbare Maßnahme ist eine Überdachung des Freisitzes, welcher ans "Stüberl" anschließt.

  • P1150927_hp
Das aktuell sehr milde Wetter begünstigt die Fertigstellung unseres neuen Gerätehauses. Trotz kalendarischem Dezember lassen die Aussentemperaturen zu, dass der Aussenputz Lage für Lage aufgebracht wird. Die Torbauer haben die Tore bereits eingebaut und heute wurden die Verbindungselemente zwischen den Toren geliefert. Ebenso wurde im Lauf der letzten Wochen die Hausanschlüsse für Gas und Strom fertiggestellt. Die Abgasabsaugung und die Entlüftungsanlagen mit Wärmetauscher wurden zu großen Teilen installiert und die Estrichleger haben bis auf die Fahrzeughalle und zwei Werkstätten ihr Gewerk ebenfalls vollendet. Der Abstimmungstermin mit dem Funkanlagenbauer inkl. Einmessung der notwendigen Antenne hat auch stattgefunden.

  • P1150889_hp
Da im Sozialtrakt nun im gesamten Ober- und Erdgeschoss der Estrich trocknen muss, ist dieser derzeit nicht begehbar und die Arbeiten gehen dafür in der Halle um so besser voran. Es wurde eine Stiefelwaschanlage mit 3 Waschplätzen installiert, sowie der Innerputz aufgebracht. Auch die Installation der Heizkörper, sowie der dazugehörigen Wasserleitung wurden gelegt.

  • P1150864_hp
Immer weiter voran schreitet der Innenausbau. Nun hat auch schon die Einsatzumkleide (als einziger Raum im Hallentrakt) eine Fußbodenheizungbekommen. So kann die Einsatzkleidung im ganzen Raum gleichmäßig trocknen und Heizkörper nehemn keienn Platz weg, der für die 85 Spinte benötigt wird, wo zukünftig jeder Feuerwehrler seine Schutzkleidung aufbewahrt. Auch im Außenbereich gehen die Putzarbeiten gut voran.

KONTAKT

 IMPRESSUM

DATENSCHUTZ

Feuerwehr und Rettungsdienst: 112

Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116 117

Polizei: 110

Giftnotruf: 089 19240

 

 

KONTAKT | ANSCHRIFT
Feuerwehrzentrum Schierling
Fruehaufstraße 34
D-84069 Schierling
Tel: 09451/2668
Fax: 09451/2668
 
 

 

#